Holzart Fichte

Beschreibung der Holzart Fichte

Verbreitung:

Mitteleuropa, Nordeuropa, Russland (europäischer Teil)

Kurzbeschreibung:

Wirtschaftlich betrachtet zählt die Europäische Fichte seit eh und je zu den für Deutschland an bedeutsamsten Baumarten. Ganze 32% trägt sie zur gesamten deutschen Waldfläche bei. Hierzulande liefert keine andere Baumart mehr Holz. Außer der Europäischen treten regional ebenso die Serbische, die Sibirische, die Nordamerikanische, als auch die Himalaya-Fichte auf.

Farbe und Struktur:

Anhand der Farben ist es bei Fichten nicht möglich zwischen Splint- und Kernholz zu unterscheiden. Die relativ helle Holzart glänzt matt bei gelblich weißer Färbung. Unter konstanter Lichteinstrahlung neigt sie dazu gelblich-braun nachzudunkeln.
Tangential weißt die Holzstruktur durch den Wechsel zwischen Früh- und Spätholz Fladern auf. Radial betrachtet sind schmale Streifen zu erkennen; die Jahresringe sind deutlich zu erkennen.

Frischholz duftet leicht nach Harz.

Gesamtcharakter:

Es handelt sich um ein geradfaseriges Nadelholz mit heller Färbung. Es besteht keine besondere Kernfärbung, jedoch sorgt das dunkle Spätholz für deutliche Strukturen.

Oberflächenbehandlung:

Bevor man mit der Oberflächenbehandlung beginnt, sollte man diese zuerst von Harzstellen befreien. Anschließend kann diese problemlos (deckend oder mit Lasur) behandelt werden.

Bearbeitbarkeit:

Fichtenholz ist ausreichend schraub- und nagelfest. Elastizität und Leichtigkeit machen Fichtenholz zu einem Holz, welches sich im Allgemeinen gut verarbeiten lässt. Sowohl mit Handwerkzeugen, als auch mit Maschinen, werden relativ einfach und schnell Ergebnisse erzielt (bei geringer Werkzeugabnutzung).

Trocknung:

Sowohl bei der natürlichen als auch bei der technischen Holztrocknung kommt es nur selten zu Verformungen und Rissen.

Natürliche Dauerhaftigkeit (DIN-EN 350-2):

4

Verwendungsbereiche:

Das tragfähige Nadelholz wird vor allem als Bauholz und Konstruktionsholz eingesetzt. Sowohl im Hoch- als auch im Tiefbau findet es Verwendung, und zwar so oft wie keine andere Holzart. Balken, Dielen, Schalungen, Kanthölzer, Bretter, Bohlen, Latten und vieles mehr wird daraus hergestellt.
Die Anwendungsgebiete erstrecken sich von gewöhnlichen Dachstühlen bis hin zu Brücken- und Industriebauten. Sogar im Wasserbau kommt es zum Einsatz.

Ebenso bieten Fichte den Großteil an Holz, welcher für die Herstellung für Paletten und auch Papier benötigt wird.

Jedoch ist die Fichte auch für den Innenausbau geeignet und dabei kaum wegzudenken. Zum Beispiel bei der immer beliebteren Holzständerbauweise greift man meist auf Fichten oder Tannen zurück. Ebenso geeignet ist sie für Wand- und Deckenverkleidungen, Skelettrekonstruktionen und Einbaumöbel. Selbst beim Saunabau findet das Nadelholz Verwendung.
Bei gleichmäßigem Wuchs wird es auch sehr gerne für Instrumentendecken- und Böden von Tasten- und Streichinstrumenten herangezogen.

Gewicht frisch:

700-850 kg/m³


Gewicht darrtrocken:

430-470 kg/m³