Holzart Pflaumenbaum

Beschreibung der Holzart Pflaumenbaum

Verbreitung:

Europa, Nordamerika, Westasien und Afrika

Kurzbeschreibung:

Ursprünglich kommt der Pflaumenbaum aus Vorderasien und gehört zur Familie der Rosengewächse. Es wird angenommen, dass er mit dem Feldzug von Alexander dem Großen und seinen Männern nach Europa gekommen ist. In Mitteleuropa begannen sie erst im Mittelalter damit, Pflaumenbäume anzupflanzen.
Die im Sommer blühenden Obstbäume können bis zu zehn Meter hoch werden. Im Alter bildet sich dann eine schöne Baumkrone.
Die relativ glatte Rinde der Pflaume wirkt graubraun und ihre Äste sind wie ihre Blätter leicht behaart. Bei den wilden Arten kommt es vor, dass die Äste kleine Dornen tragen. Die ersten Blüten treiben im April/Mai aus und zeichnen sich weiß bis hin zu zartgrün.

Farbe und Struktur:

Das Holz des wunderschönen Pflaumenbaumes wird auch als "Prinzessin" der Edelhölzer bezeichnet. Es ist einzigartig, darum sehr interessant zum Arbeiten. Würde sogar behaupten, ein Meisterwerk der Natur. Besonders eindrücklich sind die Färbungen des Kernholzes. Sie reicht von rosa, rötlich bis hin zu leuchtend violett und orangebraun. Früher oder später verdunkelt sich das Holz in ein Schockoladenbraun. Das Spintholz ist gelblich bis weiß.

Gesamtcharakter:

Deutlich sind die Eigenschaften, wie die Dichte des Pflaumenholzes. Es ist sehr hart und spröde, was leider heißt, dass es leicht Risse geben kann. Die Struktur des Holzes wird bezeichnet als zerstreut porig, fein jährig und gleichmäßig. Die Poren sind so fein, dass man sie ohne Hilfsmittel gar nicht sehen könnte. Jahresringe sind zwar deutlich zu erkennen, unterscheiden sich jedoch in der Breite.

Bearbeitbarkeit:

Im Allgemeinen ist das sehr feste und harte Holz gut zu verarbeiten. Besonders gut eignet es sich zum Drehen, kleinere Möbel, Dekorationen also zum Schnitzen. Aber auch das lackieren und polieren sorgt für eine problemlose Oberflächenbehandlung.

Trocknung:

Bei der Trocknung des Holzes vom Pflaumenbaum ist es wichtig, dass man es zügig verarbeitet. Am besten wäre es gleich zu zerlegen und die Schnittstellen sauber zu versiegeln. Es droht schnell zu reißen, was unerwünschte Risse mit sich bringt. Eine kühle Lagerung ist richtig und wichtig!

Natürliche Dauerhaftigkeit:

Das Holz eignet sich schlecht für den Outdoor Bereich. Es ist nicht witterungsbeständig.

Verwendungsbereiche:

Da der Stamm der Pflaume einen eher kleineren Durchmesser hat, wird das Holz überwiegend für kleinere Arbeiten verwendet. Zum Beispiel für Musikinstrumente wie einer Flöte zum drechseln oder schnitzen. Es wird nur sehr selten als Furnier oder Möbelholz ausgesucht. So wie alle Obsthölzer wird auch das Pflaumenholz wegen seines guten Heizwertes als Brennholz gebraucht.

Lufttrocken (12-15%u):

0,7-0,8 g/cm³

Gewicht Darrtrocken:

750 kg/m³