Porträt Buntspecht

Buntspecht

DER BUNTSPECHT -  steht als Symbol für gesunde, artenreiche Wälder. 1997 war er in Deutschland deshalb Vogel des Jahres. 

Aussehen

Buntspechte werden bis zu 24 cm lang. Die Spannweite ihrer Flügel kann bis zu 40 cm betragen. Sie wiegen zwischen 70 und 90 Gramm. Die Federn auf der Oberseite des Vogels sind genauso schwarz wie die Flügel. Letztere enthalten längliche, weiße Flecken. 

Der Schwanz des Buntspechts ist oben schwarz, unten tiefrot. 

Bei männlichen Buntspechten wiederholt sich das Rot in einem Fleck, der im Nacken des Vogels sitzt. 

Die Brust des Buntspechts ist gelblich-grau-weiß. Auch das Gesicht des Vogels ist hell, wird jedoch von schwarzen Streifen gezeichnet.

Verhalten

Buntspechte brüten in Höhlen, die bis zu 50 cm tief sein können. Diese werden in Baustämmen oder auch in dicken Ästen angelegt. Oftmals werden mehrere Bauvorhaben vom Männchen gestartet, bevor es sich schlussendlich für eine Höhle entscheidet.

Ist ein Zuhause gefunden, dann beginnt das Männchen damit Weibchen anzulocken. Dafür trommelt es mit dem Schnabel energisch gegen das Holz. Da hohle Bäume besonders gute Klangverstärker sind, werden diese von den Männchen gerne genützt. 

Das Trommeln dient jedoch nicht nur der Partnerwahl. Das Männchen grenzt damit auch sein Revier ab. 

Hat sich ein Buntspechtpaar gefunden, so legt der weibliche Vogel bis zu 7 Eier. Nach ca. 10 bis 12 Tagen schlüpfen die Jungen. Diese verlassen nach ca. drei Wochen das Nest. Die Jungvögel werden danach jedoch noch kurze Zeit von den Eltern weiter versorgt und ihre Anwesenheit wird für einige Zeit noch im Revier geduldet.

Lebensraum

Buntspechte leben sowohl in Laubwäldern, als auch in Nadelwäldern. Für den Höhlenbau und das Trommeln wird altes, morsches oder totes Holz benötigt. Auch in vielen weiteren Lebensräumen wie Parks, Kultur- und Agrarlandschaften, baumbewachsenen Gärten, Alleen und sogar in Städten ist der Buntspecht vorzufinden. 

Gefährdung

Der Buntspecht zählt zu den nicht gefährdeten Vogelarten.

Zugverhalten

In Nordeuropa ist der Buntspecht ein Zugvogel. In Deutschland und Mitteleuropa ein Standvogel.

Nahrung

Der kräftige Schnabel ermöglicht es dem Buntspecht seine Nahrung unter der Baumrinde zu finden. Vor allem auf Larven macht er dort Jagd. Ansonsten gehören verschiedenste Insekten und Ameisen, außerdem noch Früchte, Samen, Nüsse und Beeren zu seinem Speiseplan. Als Nesträuber frisst er auch Eier von anderen Vogelarten. 

Um an das schmackhafte Innere von Zapfen oder Nüssen zu kommen, steckt der Buntspecht diese in Baumrinde oder klemmt sie in Gabeln von Ästen, um sie dann mit dem Schnabel zu bearbeiten. 

Im Winter ist er häufig an heimischen Futterhäusern anzutreffen. 


Stimme

Charakteristisch für den Buntspecht ist sein Trommeln, mit dem er nicht nur Weibchen anlockt, sondern auch das Revier abgrenzt. Ist ein Buntspecht aufgeregt, so lässt er, gerne auch mehrfach hintereinander, ein "kix" hören.