Porträt Rabenkrähe

Rabenkrähe

DIE RABENKRÄHE

Aussehen

Diese Vögel sind vollständig schwarz befiedert. Schnabel und Beine sind ebenfalls schwarz. Die Rabenkrähe wird bis zu 50 Zentimeter groß und wiegt circa 700 Gramm. Mit knapp über 100 Zentimetern Spannweite ist es insgesamt ein stattlicher Vogel. Der kräftige Schnabel wird nicht nur zur Futtersuche genutzt. Die schwarzen glänzenden Federn schimmern in der Sonne.

Verhalten

Die intelligenten Vögel leben gerne in großen Gruppen. So sieht man sie am Himmel fliegen und hört immer wieder den lauten Schrei der Tiere. Die Rabenkrähe baut ihr großes Nest in hohen Bäumen. Dort brüten sie die Eier aus und verteidigen diese lautstark und energisch vor Feinden. Viele Tiere leben jahrelang mit einem Partner. Verstirbt dieser, kann man sie trauern sehen. Die Intelligenz der Vögel wird deutlich in der Art, wie sie sich auf das Leben des Menschen einstellen können. Es wurde mehrfach beobachtet, wie schwer zu knackende Nüsse auf die Straße geworfen wurden. Dort warteten die Vögel so lange, bis ein Auto über die Nuss gefahren war. Später wurde diese dann schnell mit dem Schnabel aufgehoben und weggetragen. Sie sind mit ihrem Fund häufig weite Strecken unterwegs. Es können manchmal Nüsse und Futter irgendwo entdeckt werden, wo es nicht herkommt. Es wurde dann von Krähen im Flug verloren. Manchmal vergessen die geschwätzigen Vögel, dass sie einen Schatz im Schnabel tragen. 

Lebensraum

Die anpassungsfähigen Tiere haben einen großen Lebensraum. Begonnen bei den lichten Wäldern, können sie gleicherweise in Agrar- und Kulturlandschaften heimisch werden. Zusätzlich werden sie auch in Städten und Dörfern angetroffen. Wo immer sie leben, passen sie sich der Umgebung im Nisten und der Ernährung an das Angebot an.

Gefährdung

Die Rabenkrähe ist nicht gefährdet.

Zugverhalten

Diese Vögel sind standorttreu. Sie können das ganze Jahr in unseren Breiten beobachtet werden. Die Jungvögel schließen sich im Winter oft mit Saatkrähen und Dohlen zusammen. Mit ihnen durchstreifen sie die Landschaft.

Nahrung

Die Rabenkrähe ist ein echter Allesfresser. Was immer ihr unter den Schnabel kommt, wird gefressen. Nüsse, Beeren und Obst sind genauso beliebt wie auch Samen und reife Früchte. Diese Vögel fressen sogar Kleintiere und Aas. Entdecken sie fressbare Abfälle, werden diese nach Nahrung durchsucht. So können sie immer das notwendige Futter überall finden. 

Stimme

Das laute "Kraah" ist der typische Laut dieser schwarzen Vögel. Sie krächzen hörbar in den Bäumen und im Himmel. Dabei ist der Laut vielfältig. Die Stimmung der Vögel lässt sich an ihrem Krächzen gut ablesen. Eine Unterhaltung mit anderen Krähen unterscheidet sich sehr von einem Angriffs- oder Verteidigungsruf. Tiere, die sich dem Menschen angeschlossen haben, konnten selbst einige Worte nachbilden.